Herzlich Willkommen in unserer Schwerpunktpraxis
für Physiotherapie und Osteopathie.

Formen der Physiotherapie

Krankengymnastik (KG)

In der Krankengymnastik werden Techniken wie Übungen zur Muskelkräftigung und Muskeldehnung, Haltungs- und Rückenschule, Gangschule angewandt. Um die Therapie so effizient wie möglich zu gestalten, wird zu Beginn der Behandlung ein Eingangsbefund erstellt. Der Eingangsbefund ermöglicht dem Therapeuten einen Eindruck über Ihre Beschwerden zu erhalten.

Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie dient der Feststellung und Behandlung von Funktionsstörungen in den Gelenken. Gezielte Mobilisationen stellen die Gelenksmechanik wieder her, so dass das Zusammenspiel von Muskulatur und Bänder wieder gegeben ist.

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (KG-ZNS)

Die Behandlung zentral neurologischer Störungen wie z.B. Schlaganfälle, Multiples Sklerose, Hemi-, Tera- und Paraplegie, Morbus Parkinson und allen anderen Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems, werden spezielle krankengymnastische Techniken angewendet.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die Behandlung zentral neurologischer Störungen wie z.B. Schlaganfälle, Multiples Sklerose, Hemi-, Tera- und Paraplegie, Morbus Parkinson und allen anderen Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems, werden spezielle krankengymnastische Techniken angewendet.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine besondere Form der Massage, auf Grund der Komplexität des Lymphsystems sowie den unterschiedlichsten Formen der Erkrankungen darf diese Therapie nur von zusätzlich ausgebildeten Therapeuten ausgeübt werden. Die Lymphdrainage dient der Entstauung des Lymphsystems, durch spezielle Grifftechniken werden die Lymphbahnen angeregt und so der Abtransport von Schlackstoffen begünstigt. Das Einsatzgebiet ist breit gefächert, es reichen von der Therapie bei Stoffwechselerkrankungen bis hin zur Behandlung von Sportverletzungen.

Massagetherapie(KMT)

Die Medizinische Massage ist als Kassenleitung anerkannt und darf nur von staatl. anerkanntem Masseuren/Innen oder Physiotherapeuten angewendet werden. Sie dient der Wiederherstellung gestörter Muskelfunktionen welche durch Fehlbelastungen oder nach Verletzungen oder Operationen auftreten können.

Physikalische Therapie (ET/EST)

Die physikalische Therapie ist ein Sammelbegriff für thermische, elektrische, enzymatische (chemische) oder mechanische Anwendungen. Diese können in Kombination mit der Physiotherapie oder einer Massage vom Arzt verordnet werden.

Kinesiotape

Das Kinesiotaping ist seit 1997 in Deutschland vor allem im Bereich der Sportlerbehandlung etabliert und findet nun auch immer mehr Anwendung als unterstützendes Hilfsmittel in der klassischen Krankengymnastik.

Hausbesuch (HB)

Wenn es nicht möglich ist notwendige Therapien in der Praxis wahrzunehmen, können die Therapie auch zu Hause ausgeführt werden. Hierfür muss der Arzt auf dem Rezept die dazu gehörigen Positionen vermerken. Für Fragen melden Sie sich bitte in der Praxis.

Die Vergütung von Heilbehandlungen gegenüber Privatpatienten richtet sich nach Standardsatz von 1,65 fache des vdek-Satzes. Alle Leistungen die nicht ärztlich verordnet sind, werden Umsatzsteuerpflichtig.